• 21.04.2017
  • 12:22 Uhr

Anschlag in Paris: IS bekennt sich

Unter den Verletzten ist auch eine Deutsche.

Zu dem Anschlag auf Polizisten gestern Abend in Paris, hat sich jetzt der IS mittels der Agentur Amaq bekannt. Angeblich habe ein 39-jähriger IS-Kämpfer mit dem Pseudonym Abu Jussuf al-Beldschiki den Anschlag verübt. Er soll der Polizei als Gefährder bekannt gewesen sein.

Laut Polizeiunterlagen, die der Nachtrichtenagentur AP vorlagen, handelt es sich bei dem Angreifer mit Pseudonym, um den Franzosen Karim C., der im Osten von Paris, in der Stadt Chelles gelebt haben soll. Auch ein mutmaßlicher Komplize wurde im belgischen Antwerpen gefasst. Nachdem die Polizei ihn per Haftbefehl gesucht hatte, stellte er sich.

Der 39-jährige Angreifer war 2005 bereits zu fünf Jahren Haft verurteilt worden, weil er versucht hatte drei Menschen zu töten – zwei davon Polizisten.

Zuvor war er in erster Instanz 2003 zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Er war jedoch erfolgreich in Berufung gegangen.

Der mutmaßliche IS-Kämpfer hatte gegen 21 Uhr eine tödliche Schießerei auf der Champs-Élysées in Paris eröffnet. Ein Polizist aus dem Innenministerium kam dabei ums Leben, drei weitere Menschen wurden verletzt. Unter den Verletzten soll auch eine Deutsche sein. Nach Polizeiangaben wurde der Angreifer von Beamten erschossen.

Kanzlerin Merkel sprach über Regierungssprecher Seibert bereits ihr Mitgefühl für die Opfer aus.

 

 

Frankreich befindet sich noch immer in hoher Alarmbereitschaft. Am Sonntag wird dort die erste Runde der Präsidentschaftswahl stattfinden. 50.000 Beamte sollen im Einsatz sein. Staatschef François Hollande kündigte für heute ein Treffen des Sicherheitskabinetts an.

  • 20.04.2017
  • 22:22 Uhr

Polizist in Paris getötet

Ein Angreifer hat am Abend plötzlich das Feuer gegen mehrere Beamte eröffnet.

Polizeiwagen am Tatort

In Paris hat es am Abend eine Schießerei auf dem auch von Touristen beliebten Prachtboulevard Champs-Elysees gegeben. Ein Polizist wurde dabei tödlich getroffen, ein weiterer verletzt. Auch der Angreifer kam laut Polizeianhaben ums Leben.

Die Tat ereignete sich demnach gegen 21:00 Uhr. Der Angreifer hatte mit einem Auto neben einem Mannschaftswagen der Polizei gehalten, war ausgestiegen und hatte das Feuer eröffnet. Er tötete einen Polizisten, rannte anschließend über den Bürgersteig und schoss dort auf weitere Beamte.

Berichte, wonach ein weiterer Attentäter auf der Flucht sei, wurden bislang nicht bestätigt. Die Polizei geht nach Zeugenaussagen bislang von einem Einzeltäter aus. Sie rief aber dennoch dazu auf, den Bereich zu meiden. Weitere Hintergründe sind noch nicht klar. Anti-Terror-Ermittler haben bereits die Arbeit aufgenommen.

Die Polizei hatte erst am Dienstag in Marseille zwei mutmaßliche Islamisten festgenommen, in deren Wohnung ein Waffenarsenal versteckt war. Laut Anti-Terrorstaatsanwalt François Molins drohte ein Anschlag in den nächsten Tagen.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.