• 07.06.2017
  • 14:05 Uhr

Teheran: Tote und Verletzte bei Doppelanschlag

Der Islamische Staat bekannte sich zu der Terrorattacke.

Im Iran sind bei einem Doppelanschlag laut Medienberichten mindestens 18 Menschen getötet worden, weitere 40 Menschen wurden verletzt. Die auf IS-Propaganda spezialisierte Site Intelligence Group berichtete unter Berufung auf das IS-Sprachrohr Amak von IS-Kämpfern, die in das Mausoleum von Revolutionsführer Ajatollah Ruhollah Khomeini sowie in das Parlament im Herzen Teherans gestürmt waren.

 

 

Laut dem iranischen Innenministerium drangen vier als Frauen verkleidete Angreifer ins Parlament ein. Drei von ihnen wurden erschossen und einer sprengte sich in die Luft, wie Medien berichteten.

 

 

Auch im Mausoleum des Revolutionsführers Ruhollah Khomeini in Südteheran gab es einen Selbstmordattentäter, ein weiterer Mann wurde erschossen und einer verhaftet. „Das war wieder ein feiger Angriff und ein nutzloser Versuch, uns einzuschüchtern“, sagte Parlamentspräsident Ali Laridschani.

 

 

Denn auch, wenn sich der IS zu dem Anschlag bekannt hat, geht der Iran davon aus, dass Saudi-Arabien hinter dem Anschlag steckt.

„Und das ist natürlich sehr beunruhigend, weil es sehr leicht zu einer Eskalation zwischen diesen beiden Mächten in der Region führen könnte“, sagt Ali Fathollah-Nejad von der deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.

Iran und Saudi-Arabien wollen beide die Vorherrschaft in der Region. Ausgetragen wird das unter anderem in Syrien: Iran unterstützt Machthaber Assad, Saudi-Arabien die Rebellen.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.