• 11.01.2018
  • 09:09 Uhr

Paris: Gangster rauben Millionen-Schmuck aus Luxushotel

Drei der fünf mutmaßlichen Täter wurden inzwischen gefasst.

Paris steht unter keinem guten Omen, wenn es um spektakuläre Überfälle geht. Am Mittwoch stürmten fünf bewaffnete Räuber das berühmte Luxushotel Ritz in Paris und schlugen dort die Vitrinen ein, wo sich Schmuckstücke verschiedener Juweliere befanden. Anschließend flohen sie.

Laut „Tagesspiegel“ soll ein Hotelangestellter vorher „lauten Krach und viel Radau auf der Straße“ gehört haben. „Wir wussten nicht, was passiert. Man sagte uns, es ist ein bewaffneter Überfall“, berichtete ein weiterer Angestellter. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der Wert der Beute wird auf eine Höhe von mehr als vier Millionen Euro geschätzt. Doch freuen können sich bis jetzt nur zwei der Gangster. Kurz nach dem krassen Raub gelang es Streifenpolizisten, drei der mutmaßlichen Täter festzunehmen. Zwei der Räuber sind weiterhin auf der Flucht. Frankreichs Innenminister Gérard Collomb lobte den Einsatz der Polizei und bezeichnete ihn als „professionell“.

Paris – Stadt der Gangster?

Der Überfall ist nicht der erste Gangster-Raub in Paris. Nachdem es im Nobelviertel rund um den Vendôme-Platz in Paris immer wieder zu Raubüberfällen kam, wurden 2014 die Sicherheitsvorkehrungen rund um das Gebiet verstärkt. Trotzdem kommt es seit Jahren immer wieder zu spektakulären Überfallen.

Auch Superstar Kim Kardashian wurde 2016 Opfer eines Raubüberfall in Paris. Die damaligen Täter ergatterten Beute im Wert von mehr als neun Millionen Euro.

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.