• 05.06.2018
  • 12:08 Uhr

Widerliches Selfie nach Zugunfall

Dieses Foto schockiert nicht nur Italien.

Es ist ein ziemlich trauriger und für eine 83-Jährige Kanadierin zudem ein sehr schmerzvoller Moment. Als sie am Bahnhof im italienischen Piacenza von einem Zug erfasst wird. Während Ersthelfer der verletzten Dame zur Hilfe kommen, fällt ein Mann am Bahnsteig auf. Er nutzt die schreckliche Situation für ein Selfie, lächelt und post in die Smartphone-Kamera.

 

 

Der Lokaljournalist Giorgio Lambri, der für einen Unfallbericht auf dem Bahnsteig stand, hielt diese Szene fest. Das Bild verbreitete sich im Netz und löste nicht nur in Italien Wut unter den Usern aus.

Die Polizei zwang den Selfiejäger in einem Gespräch das Bild zu löschen während die Frau ins Krankenhaus kam. Sie war so schwer am Bein verletzt, dass es die Ärzte amputieren mussten. Wie die Frau von dem Unfall auf die Gleise kam ist nicht bekannt.

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close