• 11.01.2018
  • 15:01 Uhr

Unbekannter nagelt Koala an Pfosten

Der Tatort liegt im Brooloo Park in der Nähe der australischen Stadt Brisbane.

Ein Tierquäler hält die Behörden im australischen Queensland in Atem. Tierschützer hatten in sozialen Netzwerken ein Foto seiner grausigen Tat veröffentlicht – eine Welle der Empörung brach los.

„Das ist krank. Es ist einfach nicht in Worte zu fassen“, sagte Susan Griddle von der Tierschutzorganisation Koala Rescue. Der tote Bär mit Blutflecken im Fell war am Mittwoch in einem Aussichtspavillon im Brooloo Park in der Nähe der Stadt Brisbane gefunden worden.

 

All is not as it seems in this photo. This poor koala has been screwed to the pole with building screws, he is deceased,…

Posted by Koala Rescue Queensland Inc on Mittwoch, 10. Januar 2018

 

Bislang ist noch unklar, wie das Tier genau gestorben ist. Laut Griddle könnte der Koala bereits tot gewesen sein, bevor er an den Pfosten genagelt wurde. Eine Autopsie soll endgültige Gewissheit bringen. Dem oder den Tätern drohen im Falle einer Ergreifung Strafen wegen Tierquälerei.

Die Organisation „Koala Rescue“ rettet nach eigenen Angaben jedes Jahr etwa 200 kranke und von Autos oder Hunden verletzte Koalas, so Griddle. Fälle von Tierquälerei kämen etwa ein bis zwei Mal im Jahr vor.

Das Foto des toten Koalas wurde auf Facebook tausende Male geteilt, Dutzende Nutzer forderten eine harte Strafe für den oder die Täter.

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.