• 08.10.2017
  • 12:20 Uhr

Deutscher Backpacker (30) in Australien erstochen

Ein 33-Jähriger Australier soll nach einem Streit auf das Opfer eingestochen haben.

Das BKA hatte in Abstimmung mit der Generalstaatsanwaltschaft den ungewöhnlichen Schritt unternommen, Fotos vom Opfer zu veröffentlichen, um dem Täter so auf die Spur zu kommen. (Motivbild)

Am Freitagmorgen hatte der Deutsche gemeinsam mit einem Freund in Brisbane eine Straße überqueren wollen. Dabei kam es laut der australischen Nachrichtenagentur AAP unter Berufung auf die Polizei zu einer Auseinandersetzung mit einem Australier, der mit einer Frau in einem Auto unterwegs war.

In der Folge soll der 33-Jährige dem Deutschen mehrfach in Bauch und Rücken gestochen haben. Die Verletzungen waren demnach so schwer, dass der Backpacker wenig später in einem Krankenhaus starb.

„Wir müssen leider bestätigen, dass an diesem Wochenende in Brisbane ein deutscher Staatsangehöriger ums Leben gekommen ist“, teilte ein Sprecher des Auswärtigen Amts in Berlin mit. „Unsere Vertretung vor Ort ist mit dem Fall befasst.“

Der mutmaßliche Täter muss sich am Montag vor Gericht verantworten. Er floh laut AAP zunächst mit dem Auto, wurde am Samstag aber festgenommen.

Die genaue Herkunft des Opfers ist nicht bekannt. Nach Angaben von AAP hielt sich der Mann bereits seit einiger Zeit im australischen Bundesstaat Queensland auf.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.