• 19.05.2017
  • 13:51 Uhr

19-Jähriger unterschätzt Strömung

Eine kalifornische Familie veröffentlicht das Video, um vor solchen Aktionen zu warnen.

Seit seinem Sprung ins Wasser wird er vermisst. Der 19-jährige Ray Cabalfin ist mit seinen vier Freunden in einem kalifornischen Naturgebiet wandern und entscheidet sich für einen Sprung ins kühle Wasser. Vermutlich eine Mutprobe.

Doch er und seine Freunde unterschätzen die Strömung des Lake Clementine. Im Video sieht man, wie das junge Mädchen problemlos zurück ans Ufer schwimmt, während es Ray nicht zurückschafft. Er bleibt mit dem Kopf über Wasser, seine Freunde glauben er hat alles unter Kontrolle – doch das hat er nicht. Seit über einer Woche fehlt von ihm jede Spur.

Die Mutter des Vermissten hat das Video nun veröffentlicht, um auf sein Verschwinden aufmerksam zu machen. Und es dient auch dazu, andere vor solch einer vermeintlich ungefährlichen Aktion abzuhalten.

Ranger Scott Liske kennt die Gefahren. Er sagt, Besucher sollen sich vom Wasser fern halten, wenn überhaupt nur mit ordentlicher Ausrüstung in den See – also einer stabilen Schwimmweste. Wenn es doch zu einem Sturz ins Wasser kommen sollte, dann: „mit den Füßen Richtung Strömung, nicht gegen die Strömung ankämpfen und darauf achten, dass der Kopf nicht irgendwo gegenschlägt.“

Die Familie des Vermissten gibt die Hoffnung nicht auf, sie mobilisiert so viele Freiwillige wie möglich, um sich an der Suche zu beteiligen.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.