• 12.10.2017
  • 09:12 Uhr

„Malcolm mittendrin“-Star hat schwere Krankheit

An seine berühmte TV-Rolle kann er sich heute nicht mehr erinnern.

Der heute 32-Jährige hat aufgrund seiner Krankheit zahlreiche Erinnerungslücken.

Sechs Jahre lang, von 2000 bis 2006, spielte Schauspieler Frankie Muniz die Rolle des schrägen, hochintelligenten Malcolm in der Serie „Malcolm mittendrin“. Heute kann er sich an diese Zeit kaum noch erinnern: „Es fühlt sich fast so an, als wäre ich das gar nicht gewesen, der da zu sehen ist“, so Frankie in einem Interview des „People“-Magazins.

Denn: Frankie Muniz erlitt insgesamt 15 Schlaganfälle, die große Erinnerungslücken verursacht haben. Den ersten Schlaganfall hatte der Schauspieler bereits mit 16 – anschließend folgten 14 weitere. „Zunächst verliere ich mein peripheres Sehen. Ich kann Menschen sehen, aber ich erkenne eigentlich keinen mehr. Ich kann Wörter sehen, aber ich verstehe sie nicht mehr. Dann kommt ein Taubheitsgefühl. Es fühlt sich einfach schrecklich an.“

Die Ärzte können bis heute nicht eindeutig klären, wie es zu den Gedächtnislücken kommt. Möglich ist, dass Frankie durch seine Vergangenheit als Rennsportler vorbelastet ist. Dort erlitt er neun Gehirnerschütterungen. Seine Freundin Paige führt darum nun jeden Tag Tagebuch, um die gemeinsamen Erlebnisse festzuhalten.

 

What a game!! Now on our way from Seattle to NYC for Christmas with our families!

A post shared by Frankie Muniz (@frankiemuniz4) on

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.