• 25.04.2018
  • 08:37 Uhr

WhatsApp ab 16 ist beschlossene Sache

Das Unternehmen hat die Gerüchte nun offiziell bestätigt.

User unter 16 müssen ihren Account bei dem Messengerdienst bald löschen.

Der Messengerdienst WhatsApp erhöht das Mindestalter für die Nutzung von 13 auf 16 Jahre. Die Nutzer sollen laut Unternehmen im kommenden Monat aufgefordert werden, neuen Datenschutzbestimmungen zuzustimmen und ihr Alter zu bestätigen.

Ursächlich dafür ist die neue EU-Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai in Kraft tritt. Sie verlangt, dass Nutzer von Messengerdiensten bis 16 Jahren eine Einverständniserklärung der Eltern vorlegen. Harte Kontrollen der Altersgrenze wie zum Beispiel durch das Hochladen eines Altersnachweises, soll es aber nicht geben. Offiziell jedoch muss jeder unter 16 seinen Account dann löschen. Außerhalb der EU bleibt das Mindestalter von 13 Jahren übrigens bestehen.

Facebook als Mutterunternehmen von WhatsApp belässt es bei dem Mindestalter von 13 Jahren, will aber die Eltern von unter 16-Jährigen einige Einstellungen bestätigen lassen. Sollten die nicht zustimmen, können die Jugendlichen nur eine eingeschränkte Version nutzen.

  • 16.04.2018
  • 14:40 Uhr

WhatsApp bald erst ab 16?

Der Messenger plant die Anhebung des Mindestalters ab Ende Mai.

Für Jugendliche unter 16 ist WhatsApp vielleicht bald tabu.

Ab Ende Mai müssen WhatsApp-Nutzer mindestens 16 Jahre alt sein. Das geht aus neuen AGBs hervor, die im Netz kursieren. Bisher war WhatsApp für Nutzer ab 13 Jahren freigegeben. Eine offizielle Bestätigung für das Hochsetzen des Mindestalters gibt es vom Unternehmen noch nicht.

Die Änderungen könnten mit der neuen EU-Datenschutzverordnung zusammenhängen. Die gilt ab dem 25. Mai und soll europaweit für einen einheitlichen Datenschutz sorgen. Nach dieser neuen Regelung dürfen Personendaten erst nach deren Einwilligung veröffentlicht werden. Und für diese Einwilligung müssen Nutzer mindestens 16 Jahre alt sein.

Müssen unter 16-Jährige WhatsApp bald löschen?

Offiziell ja. Allerdings ist bisher unklar, wie WhatsApp das Alter der Nutzer wirklich überprüfen will. Bereits jetzt steht in den AGBs, die jeder Nutzer akzeptieren muss: „Wenn du nicht alt genug bist, um in deinem Land berechtigt zu sein, unseren Bedingungen zuzustimmen, muss dein Elternteil oder Erziehungsberechtigter in deinem Namen unseren Bedingungen zustimmen.“

Ob das nun wirklich so geschieht oder zu junge Nutzer die AGBs doch einfach selbst akzeptieren, wird von WhatsApp bisher nicht kontrolliert. Es könnte aber es sein, dass das Unternehmen noch eine Altersverifizierung einbaut oder das Alter von App- und Playstores kontrollieren lässt. Und dann heißt es für unter 16-Jährige bald vielleicht wirklich: Ab Ende Mai werden wieder SMS geschrieben…

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close