• 29.11.2017
  • 08:31 Uhr

Massive Sicherheitslücke bei Macs – Apple reagiert

Bei dem Betriebssystem "High Sierra" ist ein Admin-Zugang ganz ohne Passwort möglich!

Apple hat offenbar verschlafen, den sogenannten "root" Administrator-Zugang richtig abzusichern oder einfach zu deaktivieren.

Unbefugte können sich an Rechnern mit dem macOS „High Sierra“ ganz einfach zu schaffen machen. Sie brauchen nur als Benutzernamen „root“ zu wählen, kein Passwort einzutippen und dann mehrfach den Login-Knopf zu drücken.

Wie problemlos das funktioniert, dokumentieren User bei Twitter:

 

 

Ein Computer-Experte hatte das kalifornische Tech-Unternehmen via Twitter auf die Sicherheitslücke hingewiesen.

 

Apple kündigte an, den Fehler schnellstmöglich beheben zu wollen: „Wir arbeiten an einem Software-Update, um das Problem anzugehen“, hieß es.

Experten empfehlen Mac-Besitzern, die das Betriebssystem „High Sierra“ benutzen, unbedingt ein Passwort für den User „root“ zu vergeben. Hier eine Hilfestellung von Apple, wie das genau funktioniert:

 

 

Sollte dies nicht geschehen, könnten sich Cyber-Diebe eine dauerhafte Hintertür einrichten, um jederzeit erneut Zugriff auf das System zu haben – auch schützende Firewalls könnten beispielsweise deaktiviert werden.

Eine Sicherheitslücke dieses Ausmaßes ist für Apple eine ziemliche Blamage, legt der Konzern doch einen besonderen Fokus auf Datenschutz und Sicherheit auf seinen Geräten.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.