• 11.07.2017
  • 19:00 Uhr

Wisst ihr alles über den richtigen Sonnenschutz?

Stiftung Warentest sagt, welche Produkte etwas taugen.

Am Strand toben, im Pool oder Meer planschen oder auch einfach nur auf einer Wiese sonnenbaden – lange draußen zu sein bedeutet zurzeit auch immer: Sich unbedingt gut eincremen. Sonnenschutz ist ein Muss! Doch welche Produkte taugen etwas?

Gute Sonnencremes müssen nicht teuer sein

Stiftung Warentest hat sich 19 Angebote intensiv angeschaut. Von 1,20 Euro bis 20 Euro – so unterschiedlich der Preis der getesteten Sonnencremes, der sagt nichts über die Qualität aus. Denn alle getesteten Produkte schützen zuverlässig. Egal ob aus der Apotheke, aus dem Supermarkt oder vom Discounter.

 

Wisst ihr alles über den richtigen Sonnenschutz?

Wisst ihr alles über den richtigen Sonnenschutz?

Wisst ihr alles über den richtigen Sonnenschutz?Quelle: Stiftung Warentest

 

Doch auch die beste Sonnen­creme kann nur wirken, wenn sie richtig aufgetragen wird:

  • Grundsätzlich gilt: Je dicker die Creme aufgetragen wird, desto besser schützt sie die Haut. Etwa 40 Milliliter – rund sechs Esslöffel – sollte ein 1,80 Meter großer Mann verwenden, um sich von oben bis unten einzucremen. Sprays sollten ebenfalls gut und bestenfalls zweifach auf der Haut verteilt werden. Einsprühen, verreiben, trocknen lassen und nochmal von vorn.
  • Die Kopfhaut lässt sich am besten mit einem Hut, Mütze oder Tuch schützen – vor allem bei Kindern. Eine Kopf­bedeckung beugt nicht nur einem Sonnenbrand, sondern im Zweifel auch einem Sonnen­stich vor. Wer ein Sonnenschutzmittel verwenden möchte, sollte auf jeden Fall einen hohen Sonnen­schutz­faktor wählen.
  • Der Lichtschutzfaktor (LSF) gibt an, wie lange man sich eingecremt in der Sonne aufhalten kann, ohne sich zu verbrennen. Dafür muss man den eigenen Hauttypen kennen und die entsprechende Eigenschutzzeit. Produkte mit mittlerem Schutzfaktor bis 20 eignen sich nach Ansicht der Tester nur für dunklere Hauttypen sowie vorgebräunte Erwachsene. Alle anderen Hauttypen und vor allem Kinder sollten zu höheren Lichtschutzfaktoren greifen.
  • Kinder­haut braucht einen hohen bis sehr hohen Sonnen­schutz­faktor – zwischen 30 und 50+. Denn Kinderhaut ist besonders empfindlich und schutz­bedürftig.
  • Sonnencreme-Flecken auf der Kleidung sind wirklich ärgerlich. Daher der Tipp: Zieht euch nach dem Eincremen nicht sofort an, sondern wartet, bis alles gut getrocknet ist. Natürliche Fasern wie Baumwolle und Leinen sind zudem weniger fleckenanfällig. Und wenn die Flecken dann doch da sind: die Kleidung bei bei mitt­lerer bis nied­riger Temperatur und mit Wasch­mittel ohne Bleiche waschen.
  • Und wie lange hält so eine Sonnencreme? Das kann man laut Stiftung Warentest nicht pauschal sagen. Auch Mittel aus dem Vorjahr dürfen noch verwendet werden, wenn sie sich in Aussehen und Geruch nicht verändert haben.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.