• 28.04.2018
  • 15:26 Uhr

Zecken-Alarm in Deutschland – Risikogebiete wachsen

Wie ihr euch schützen könnt.

Es macht schon Spaß, sich im Sommer einfach in die grüne Wiese zu schmeißen und zwischen Gras und Gräsern die Sonne zu genießen. Doch mit Sicherheit ist man nicht allein. Zecken lassen es sich unter anderem dort mindestens genauso gut gehen. Und das ist nicht ganz ungefährlich.

 

 

Besonders die Tiere, die den FSME-Erreger übertragen, der zu Hirnhautentzündungen führen kann, breiten sich weiter aus. Laut des Robert-Koch-Instituts gibt es mittlerweile 156 Gebiete, die betroffen sind. Zehn neue Landstriche sind allein zum letzten Jahr dazu gekommen. Sie wurden in Sachsen, Thüringen und Bayern registriert. Durch die milden Winter können die Tiere überleben und ihre Gebiete ausbauen.

Wie könnt ihr Infektionen verhindern?

Schützen könnt ihr euch durch Impfungen. Die werden von Experten empfohlen, solltet ihr in einem Risikogebiet wohnen. Solch eine Impfung setzt sich aus drei Einzeldosen zusammen und muss etwa alle drei Jahre wiederholt werden. Tragt bei Spaziergängen durch Wälder und Wiesen lange Kleidung und feste Schuhe. Außerdem gibt es Insekten-Sprays für die Haut, die ähnlich wie bei Mücken, auch Zecken abhalten.

 

 

WICHTIG: Nach dem Sonnenbaden im Gras oder dem Grillabend im Park – schaut immer noch einmal nach, ob sich nicht irgendwo an euch eine Zecke festgebissen hat.

So entfernt ihr Zecken richtig

In der Apotheke gibt es zum Beispiel Zeckenzangen. Es tut aber auch eine Pinzette. Egal was ihr benutzt, wichtig ist die Zecke möglichst hautnah zu greifen. Sonst quetscht ihr sie sozusagen aus und die Erreger gleich mit. Auch die Zecke nicht herausdrehen, wie man es hier und da mal aufschnappt. Langsam senkrecht zur Haut nach oben ziehen und vorsichtig entfernen. Im Zweifel, geht zum Arzt. Das solltet ihr ohnehin tun, wenn sich die Bissstelle sehr stark rötet.

 

 

Im letzten Jahr wurden an die 500 Fälle der FSME gemeldet. So viele Erkrankungen, ausgelöst durch Zecken, hat es seit zehn Jahren nicht mehr gegeben. Ausnahmen sind Bremen und Hamburg. Dort sind bislang keine zeckenbedingten Krankheitsfälle bekannt. Doch nicht nur FSME wird durch Zecken übertragen. Auch die sogenannte Borreliose, die unter anderem eine Vielzahl an Symptomen auslösen kann.

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close