Frau nach Benutzung von Selbstbräuner mit Adidas-Logo auf dem Bein

Huch, was ist denn hier passiert?

Besser kein Sport nach dem Tanning.

Es ist der herbstlich-winterliche Luxus, den sich viele gönnen, wenn sich die Sonne nicht mehr zeigt: Selbstbräuner. Aber das ist so eine Sache, schließlich können jede Menge Fehler bei dieser Art der Hautbehandlung passieren. Diese Erfahrung machte jetzt eine Schottin und veröffentlichte das Ergebnis ihrer Bräunungsaktion auf Twitter.

Nachdem sie sich mit der Bräunungscreme eingerieben hatte, dachte sie sich nämlich nichts Böses dabei, als sie kurz danach wieder in ihre engen Work-Out-Leggings schlüpfte. Wie sich herausstellte, war das ein Fehler. Sie trainierte also fleißig, schwitzte dabei natürlich auch und als sie zuhause ihre Pants wieder auszog, erwartete sie eine ganz besondere Überraschung.

Die Schottin war nämlich zu einer wandelnde Werbetafel geworden und zwar für die Sportmarke Adidas. Der Schriftzug des Labels, der sich auf ihrer Sportleggins befand, hatte sich auf ihre gebräunte Haut übertragen und prangte nun der Länge nach auf ihrem gesamten Bein.

Allerdings nahm sie das Malheur mit Humor und betitelte ihr Twitterbild mit den Worten: „Das war übrigens das letzte Mal, dass ich trainiert habe, nachdem ich getannt habe, ahahahaha." Der Beitrag bekam innerhalb kürzester Zeit über 4000 Likes und wurde über 5000 Mal geteilt. „Du verdienst ein Sponsoring", schrieben viele User.

 

 

Einer anderen Userin ist übrigens exakt genau das selbe passiert.

 

 

Adidas bekam natürlich Wind von der Sache und kommentierte das Foto der Schottin mit den Worten: „Das ist wohl Schicksal."