• 19.10.2017
  • 08:23 Uhr

Massives Insektensterben in Deutschland

Laut Forschern könnte der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft eine Rollen spielen.

Die Masse an Insekten ist in Deutschland erheblich zurückgegangen. Forscher aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden fanden jetzt heraus, dass die Menge an luginsekten in den letzten 27 Jahren um fast 75 Prozent abgenommen hat.

In insgesamt 63 Gebieten in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und in Brandenburg wurden Insektenfallen aufgestellt. Anschließend wurden die darin gefangenen Insekten bestimmt.

Insgesamt landeten 53,54 Kilogramm Tiere in den Fallen – Millionen Insekten.

Eine Ursache für den massiven Schwund wurde noch keine gefunden. Allerdings vermuten die Forscher einen Zusammenhang zwischen dem zunehmenden Einsatz von Düngern und Pflanzenschutzmitteln in der Landwirtschaft.

Davoe Goulsen, der an der Studie mitgewirkt hat, ist über das Ergebnis der Untersuchung beunruhigt: „Insekten machen circa zwei Drittel allen Lebens auf der Erde aus. Wie es scheint, machen wir große Landstriche unbewohnbar für die meisten Formen des Lebens.“

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close