• 03.12.2017
  • 11:31 Uhr

Wegen stinkender Socken – Polizei verhaftet Mann

Wie eine Busfahrt in Indien für zahlreiche Fahrgäste zum Horrortrip wurde.

Symbolbild - Polizei kontrolliert Bus in Indien

Ihr kennt das: Wenn morgens der Bus oder die Bahn kommt und ihr schon beim Einsteigen direkt wieder Aussteigen wollt. Es stinkt. Viele Menschen quetschen sich in die engen Kisten, Sauerstoff: Fehlanzeige. Aber was hilft es. Die drei, vier Stationen wird das schon irgendwie gehen.

Dass es auch deutlich schlimmer geht, bewies ein Mann in Indien. Der machte es sich in einem Überlandbus so richtig gemütlich und löste ein riesiges Chaos an Bord aus. Laut Polizei zog der Passagier während der Fahrt Schuhe und Socken aus und stellte sie in der Nähe des Gangs ab. Dort qualmte alles offenbar munter vor sich hin.

Reise waren außer sich

Die Mitreisenden wurden sauer, protestierten gegen den Gestank. Sie forderten den Mann auf, seine Socken wegzustecken oder besser noch, sie wegzuwerfen. Es kam zum Streit, weil sich der Mann weigerte auch nur irgendetwas gegen die müffelnde Bustour zu unternehmen. Mehrfach musste der Busfahrer anhalten, weil in seinem Gefährt die Hölle ausbrach. Letztlich steuerte er eine Polizeistation an.

Ab in die Zelle

Die Polizisten nahmen den Müfffelmann fest – wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses. Er soll außerdem andere Fahrgäste bedroht und auf der Polizeiwache randaliert haben. Auf Kaution kam er wenig später aber wieder frei. Der Mann selbst schrieb eine Beschwerde gegen das Busunternehmen und seine Mitreisenden. Nicht er hätte sie belästigt sondern umgekehrt. Seine Socken, so meinte er, hätten schließlich überhaupt nicht gestunken.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.