• 07.07.2018
  • 16:27 Uhr

Taranteln vom AUFESSEN bedroht

In Kambodscha gehen Spinnen-Bestände zurück, weil sie zu oft im Kochtopf landen.

Viele Menschen haben Angst vor großen Spinnen, in Kambodscha müssen die Spinnen eher Angst vor Menschen haben. Taranteln gelten dort nämlich als Delikatesse.

Gegessen wurden Insekten in der Region schon immer, doch als in den 70ern wegen eines Krieges zu wenig Essen gab, wurden besonders Taranteln, aber auch Skorpione, zum Grundnahrungsmittel.

Doch inzwischen gibt es tatsächlich zu wenig Spinnen! Denn weil immer mehr Regenwald abgeholzt wird und damit der Lebensraum der Spinnen verschwindet, sind die Bestände dort rückläufig. Auf den Märkten hat sich der Preis für Taranteln in den vergangenen zehn Jahren verzehnfacht. Und so werden Riesenspinnen langsam zum Luxusgut.

Geschmacklich sollen Taranteln übrigens Krabben ähneln. Und wer jetzt Appetit bekommen hat: zubereitet werden sie in Kambodscha meist ganz simpel mit Salz und Knoblauch.

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close