• 03.01.2018
  • 10:04 Uhr

Esel verurteilt: Weil er in einen McLaren biss

Der orangefarbene Sportwagen sah offenbar ganz lecker aus.

- Esel "Vitus" steht in Schlitz (Hessen) auf einer Weide.

Es wäre schon ziemlich spannend zu wissen, was sich dieser Esel dabei gedacht hat, als er in Hessen in einen orangefarbenen Sportwagen biss.  Sah er vielleicht eine überdimensionale große Möhre auf Rädern? Wir werden es nie erfahren. Doch sein Halter muss jetzt für den entstandenen Schaden blechen.

Der Besitzer des Autos hatte ihn angezeigt, weil der Esel am Heck des Wagens einen Lackschaden verursachte. Reparaturkosten: 5.800 Euro. Auf denen wollte der Sportwagenfahrer nicht sitzen bleiben und zog deshalb vor Gericht. Und weil der Eselhalter in der ihm vorgegebenen Frist kein Veto einlegte, ist das Urteil nun rechtskräftig.

Bereits im September hatte der Esel, der übrigens „Vitus“ heißt, an einer Weide an dem PS-starken McLaren gekaut. Dort hatte ihn der 50-jährige Unternehmer eigentlich nur kurz abgestellt, um etwas abzuholen. Und weil so ein Flitzer ja nicht alle Tage vor dem Weidezaun steht, wollte Vitus wohl einfach mal den Geschmackstest machen. Für Esel und Halter eher unzufriedenstellend.

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.