• 18.06.2017
  • 13:14 Uhr

Berliner Polizei schleppt „Transformers“-Autos ab

Da mussten die "Abschleppticons" mal schnell eingreifen.

"Bummblebee" und "Barricade" kamen nicht weit auf Berlins Straßen.

Die zwei verfeindeten Roboter „Bumblebee“ und „Barricade“ aus dem brandneuen „Transformers“-Film können sich auch in Autos verwandeln. Dann rasen sie rasant durch die Straßen, versuchen sich gegenseitig zu bekämpfen – und werden dann von der Polizei angehalten. Öhm, wie bitte?

Richtig gehört. Wenige Tage vor der Berlin-Premiere von „Transformers 5: The Last Knight“, dem fünften Teil der Blockbuster-Reihe wurden zwei Sportwagen, die den Robotern des Films nachempfunden sind, aus dem Verkehr gezogen. Und zwar wegen mangelhafter Fahrzeugbeschaffenheit. Fahrwerk, Reifen, Beleuchtung, Auspuffanlagen und Ölverlust machen die beiden Autos komplett verkehrsuntüchtig. Tja, gegen Polizisten können selbst Roboter-Autos nichts mehr unternehmen. Bei den Sportwagen handelt es sich nach Angaben der Produktionsfirma Paramount Pictures um professionelle Nachbauten, die für den neuen Teil der Filmreihe werben sollten.

Die Verkehrskontrolle hat sich inzwischen zu einem viralen Hit entwickelt, wofür die Berliner Polizei mit ihren Posts in den sozialen Netzwerken, wie Facebook und Twitter sorgten. Unter der Überschrift #Transformers benötigen ein Update“ bringen die Beamten das Netz zum Lachen – nicht zuletzt deshalb, weil sie sich als „Abschleppticons“ bezeichnen.

 

 

Die PR-Agentur des Filmverleihs sprang auf den Zug gleich mit auf und schrieb daraufhin in einer Pressemitteilung, dass die Transformers bei „der Rettung des Planeten“ behindert wurden. Weiter heißt es, dass die beiden Autos „in Berlin von der örtlichen Polizei gestoppt und in Gewahrsam genommen wurden, um ihre irdische Aufenthaltserlaubnis zu garantieren“. Möglicherweise handelt es sich bei der ganzen Aktion aber um einen witzigen PR-Gag.

Die beiden 39 und 27 Jahre alten Halter erwartet jetzt aber offenbar ein Bußgeldverfahren. Vielleicht kann das ja Mark Wahlberg bezahlen?…

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.