• 14.07.2017
  • 11:38 Uhr

Mann stirbt beim Parasailing – seine Frau filmt alles

Der Australier rutschte aus dem Gurt und stürzte in die Tiefe.

Der Moment, als der Urlauber in die Tiefe stürzt.

Es ist wohl eine der traurigsten Geschichten in dieser Woche. Eine Frau filmt ihren Mann dabei, wie er sich auf das ihm bevorstehende Parasailing freut. Er wird angegurtet, lächelt fröhlich in die Kamera – und ist Minuten später tot.

Einmal in seinem Leben wollte der 71-jährige Geschäftsmann aus Sydney das Adrenalin spüren, wenn man hoch über dem Wasser und der Landschaft schwebt. Seinen Traum wollte er auf der paradiesischen Thailand-Insel Phuket Wirklichkeit werden lassen – und bezahlte es mit dem Leben. Kaum hatte der Urlauber mit dem Gleitschirm eine Höhe von ca. 30 Metern erreicht, rutschte er aus dem Gurt. Er klammerte sich noch verzweifelt an den Schirm und prallte dann aufs Wasser auf.

Zahlreiche Menschen sahen das Unglück und seine Frau filmte tragischerweise noch alles mit der Handykamera.

Die beiden Männer, der für das Festgurten und Lenken des Schirms verantwortlich waren, wurden inzwischen verhaftet und der fahrlässigen Tötung angeklagt. Laut der thailändischen Zeitung „Phuket Gazette“ erklärte die Polizei, dass der erfolgreiche Unternehmer „sehr nervös und panisch gewesen sei und sich aus Versehen abgeschnallt hätte“. Angeblich wäre er nicht zu beruhigen gewesen. Seine Frau widerspricht dem vehement: „Er war bei guter Gesundheit und hatte keine Probleme im Leben, die ihn zu so einer Handlung veranlässt hätten. Fest stehe nach Angaben der thailändischen Polizeibeamten aber auch, dass Ausrüstung und Gurt intakt und nicht gerissen waren.

Laut Medienberichten soll der Australier ein 250 Millionen Dollar schweres Unternehmen besessen haben.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.