• 16.06.2017
  • 13:39 Uhr

Drei Tote bei Motorrad-Unfällen

Gleich zwei schwere Verkehrsunfälle in Niedersachsen und Baden-Württemberg.

Der Motorrad-Fahrer starb wegen eines riskanten Überhol-Manövers.

Gleich zwei schwere Motorrad-Unfälle ereigneten sich am Donnerstag. Auf der A26 bei Dollern starb ein 27-Jähriger, als er zwischen zwei Lastwagen durchfahren wollte.

Der Fahrer fuhr am Abend auf der zweispurigen A26 hinter zwei LKW hinterher, die sich gerade im Überholvorgang nebeneinander befanden. Der junge Biker wollte durch die beiden hindurch fahren, touchierte dabei aber erst den linken und dann den rechten Lastwagen. Daraufhin verlor er die Kontrolle über sein Motorrad und überschlug sich mehrfach.

Die Rettungskräfte waren schnell vor Ort, konnten den jungen Mann aber nicht mehr retten. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

In Igersheim (Baden-Württemberg) kam es ebenfalls zu einem schweren Biker-Unfall mit Todesfolge. Ein 21-Jähriger Seat-Fahrer war auf der B19 unterwegs und wollte gerade nach links abbiegen. Den Motorrad-Fahrer der ihm entgegen kam, übersah er jedoch. Der Biker, der eine Mitfahrerin hinten drauf hatte, versuchte noch zu bremsen, aber es war bereits zu spät. Der Honda-Fahrer krachte mit voller Wucht in den Seat. Das Motorrad wurde meterweit auf eine Wiese geschleudert, der Fahrer und seine Beifahrerin schlugen auf dem Asphalt auf. Sie verstarben noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des Autos wurde mit einem Schock ins Krankenhaus eingeliefert.

 

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.