• 04.12.2017
  • 13:06 Uhr

Feuer in Saarbrücken: Brandstiftung?

Eine 37-jährige Hausbewohnerin wurde nun festgenommen.

Das Wohnhaus bleibt laut Feuerwehr unbewohnbar.

Nach dem Feuer gestern in einem Wohnhaus in Saarbrücken hat die Polizei eine 37-jährige Hausbewohnerin festgenommen. Gegen sie liegt laut Polizei der Verdacht der Brandstiftung vor.

Das Feuer war in ihrer Wohnung in der ersten Etage ausgebrochen.

Bei dem Brand waren vier Menschen ums Leben gekommen, 25 wurden verletzt. Zwei der Toten – zwei Männer im Alter von 69 und 70 Jahren – konnten bereits identifiziert werden.

Ein 42-Jähriger, war außerdem aus Panik aus dem Fenster gesprungen. Er wurde lebensgefährlich verletzt.

In dem fünfstöckigen Haus sind den Angaben zufolge insgesamt 57 Bewohner gemeldet. Die Feuerwehr konnte 29 Menschen retten. Zehn kamen in ein Krankenhaus.

  • 03.12.2017
  • 18:00 Uhr

Feuerdrama in Saarbrücken – Vier Menschen sterben

In Panik sprang ein Bewohner aus dem brennenden Wohnhaus.

Gegen 13:30 Uhr heute Nachmittag ging der Alarm bei der Feuerwehr Saarbrücken ein. Ein fünfstöckiges Wohnhaus mit vorwiegend kleinen Sozialwohnungen in der Innenstadt stand in Flammen. Dichter rauch stieg aus mehreren Fenstern auf.

 

 

100 Feuerwehrleute fuhren sofort zum Einsatzort. Doch noch bevor die Retter eintrafen, sprang ein Mann aus lauter Angst aus einem Fenster des Wohngebäudes. Er kam anschließend schwer verletzt ins Krankenhaus.  Mit Drehleitern brachte die Polizei weitere Nachbarn in Sicherheit.

24 weitere verletzten sich ebenfalls, darunter fünf Feuerwehrmänner. Vier Hausbewohnern starben. Die Brandursache ist noch nicht klar. Möglicherweise brach das Feuer aber im ersten Stock aus, wo laut Feuerwehr die Fenster besonders verkohlt sind. Das Haus ist unbewohnbar. Die Bewohner werden zurzeit in Notunterkünften untergebracht.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.