• 13.04.2018
  • 13:53 Uhr

Polizei schnappt Terrorverdächtige

Sie sollen versucht haben, Kämpfer für eine islamistische Gruppe anzuwerben.

Themenbild

Die Spezialeinheiten schlagen im Raum Saarlouis im Saarland zu: sie nehmen drei Syrer im Alter von 21,23 und 27 Jahren fest. Laut Generalstaatsanwaltschaft Koblenz wurde schon seit Oktober 2017 gegen die drei umfangreich ermittelt. Erkenntnisse, dass sie konkrete Anschläge planten, gebe es nicht.

Doch der Vorwurf wiegt auch so schwer: die drei Männer, die alle in Saarlouis wohnen, sollen Anhänger der Terrormiliz IS sein.

  • Der 23-Jährige soll laut Ermittlern versucht haben, über das Internet Menschen aus Deutschland als Kämpfer in Syrien zu rekrutieren und zwar für die verbotene islamistische Gruppe Ahrar al-Scham, die in Syrien einen islamischen Staat auf Scharia-Grundlage gründen will.
  • Der 21- und der 27-Jährige sollen Mitglieder des IS in Syrien gewesen sein, beide sollen in Deutschland als islamistische Gefährder eingestuft sein.
  • Alle drei kamen 2015 nach Deutschland und beantragten hier Asyl.
  • Die Männer sind jetzt in U-Haft, unter anderem wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung.
  • 05.05.2017
  • 11:26 Uhr

Polizei nimmt Terrorverdächtigen fest

Der mutmaßliche IS-Kämpfer wurde bei einer Razzia in der Nähe von Leipzig abgeführt.

Symbolbild

Bei einem Großeinsatz der Polizei ist am Donnerstagabend in Wachau bei Leipzig mindestens ein Terrorverdächtiger festgenommen worden. Laut Bundesanwaltschaft auch ein 29-Jähriger Syrer. Er soll sich nach ersten Erkenntnissen zunächst der Terrororganisation „Jabhat al-Nusra“ und dann dem Islamischen Staat angeschlossen haben.

Als Kämpfer bereits aktiv gewesen

Wie die Bundesanwaltschaft am Vormittag in einer Mitteilung bekannt gab, war der Syrer bereits aktiv an den Machenschaften der Terrormilizen beteiligt. So soll er mit der „Jabha al-Nusra“-Vereinigung bereits an der Eroberung der syrischen Städte Dibsi Afnan (2012) und Tabka (2013) beteiligt gewesen sein.

Im Frühjahr 2013 kam es zu Auseinandersetzungen zwischen der „Jabha al-Nusra“ und dem „Islamischen Staat“, in deren Zuge sich der mutmaßliche Terrorist dem „IS“ anschloss. Der 29-Jährige wird heute dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt. Er muss darüber entscheiden, ob der Mann in Untersuchungshaft kommt.

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close