• 17.05.2018
  • 08:54 Uhr

Aufräumarbeiten nach Tornado am Niederrhein

Das Unwetter hat sich nach ersten Polizeiangaben innerhalb von etwa 10 bis 15 Minuten abgespielt. 

Am Morgen nach dem folgenschweren Wirbelsturm bei Viersen am Niederrhein gehen die Aufräumarbeiten weiter. „Da gibt es viel zu tun – vor allem für die Dachdecker“, sagte ein Sprecher der Stadt Viersen am Donnerstag.

 

Ein abgedecktes Hausdach im Ortsteil Boisheim.

 

Der Tornado, der am Mittwochabend über mehrere Ortschaften gefegt war, deckte etwa 40 bis 50 Häuser ab, rund 150 Menschen erlitten materielle Schäden. Es gab zwei Verletzte: einen Feuerwehrmann und einen Autofahrer.

 

Ein Ast hat bei einem Wirbelsturm die Windschutzscheibe eines Pkw durchschlagen.

 

Gegen 18:00 Uhr sei der Wirbelsturm über die Ortschaften Viersen-Boisheim, Nettetal-Schaag, Schwalmtal-Dilkrath, Schwalmtal und teilweise über Niederkrüchten gezogen. So die Kreisverwaltung auf ihrer Facebookseite.

 

 

Die Autobahn 61 nahe der niederländischen Grenze war von Sperrungen betroffen. Auf der Bahnlinie vom rheinischen Mönchengladbach ins niederländische Venlo musste laut Polizei der Verkehr ruhen. Auch mehrere Straßen blieben zunächst gesperrt, weil umgeknickte Bäume den Weg blockierten.

 

 

Auch die kleine Gemeinde Gangelt (Kreis Heinsberg) wurde am Mittwochabend von einem Unwetter getroffen. Der Starkregen setzte etliche Straßen unter Wasser, wie die Feuerwehr mitteilte. Auch Keller liefen voll. Die Rettungskräfte befreiten die Straßen vom Wasser und schippten den Schlamm von der Fahrbahn. Wie hoch der Schaden ist, war am Morgen noch unklar.

  • 16.05.2018
  • 22:39 Uhr

Wirbelsturm tobt am Niederrhein

Es entsteht erheblicher Schaden, drei Personen werden verletzt.

Eine starke Gewitterzelle über Viersen in Nordrhein-Westfalen hat am Mittwochabend einen Tornado ausgelöst.

Der Wirbelsturm hat allein im Viersener Ortsteil Boisheim nach ersten Schätzungen der Behörden 40 bis 50 Häuser beschädigt. Zahlreiche Dächer sind in dem 2000 Einwohner großen Ort abgedeckt worden, teilte die Stadtverwaltung mit.

 

 

Mehrere Häuser seien so stark beschädigt, dass die Menschen vorerst nicht in ihre Wohnungen zurückkehren könnten. Die Stadt kümmere sich nun um Notunterkünfte. Durch den Tornado, der im Raum Viersen wütete, wurden mindestens zwei Menschen verletzt, einer davon schwer.

 

 

Feuerwehren hatten durch das Unwetter mit starken Regenfällen und Hagel und umgestürzten Bäumen Großeinsatz, wie die Rheinische Post berichtet. Die A61 war zeitweise blockiert.

Die Polizei Viersen berichtete von einem Schwerverletzten im Raum Viersen: Die Person sei von dicken Ästen getroffen und schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt worden. Außerdem gebe es einen Leichtverletzten. Videos zeigen auch, wie die Windhose durch bewohntes Gebiet zieht.

 

Kleines #Unwetter hier im #kreisviersen #tornado #viersen

Gepostet von Car Tech am Mittwoch, 16. Mai 2018

 

Eine Bahnlinie musste laut Polizei gesperrt werden. Auch mehrere Straßen blieben zunächst gesperrt, weil umgeknickte Bäume den Weg blockierten. Das Unwetter hat sich nach ersten Polizeiangaben innerhalb von etwa zehn bis 15 Minuten gegen 18 Uhr abgespielt.

 

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close