• 21.03.2017
  • 16:18 Uhr

Mordfall Ewa K.: Verdächtiger stellt sich

Noch ist allerdings unklar, ob er wirklich der Täter ist.

Im Fall der am Freitagabend in Berlin-Kreuzberg erstochenen Künstlerin Ewa K. hat sich der Verdächtige bei der Polizei in Belgien gestellt. Allerdings sei der 55-Jährige nicht geständig, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit. Der Mann, selbst Belgier, werde jetzt nach Deutschland überstellt.

Nach ihm wurde die letzten Tage öffentlich mit dem Foto einer Überwachungskamera aus einem Kiosk gefahndet. Er war offenbar der letzte, mit dem die 41-Jährige gesehen wurde. Zeugen wollen außerdem beobachtet haben, wie er durchs Fenster aus ihrer Wohnung floh. In der Wohnung war ein Brand gelegt worden, wohl um den Mord an Ewa zu vertuschen.

  • 20.03.2017
  • 08:09 Uhr

Ewa (41) getötet: Suche nach diesem Mann

Der aus Belgien stammende Mann soll die Künstlerin in ihrer Berliner Wohnung umgebracht haben.

Das Obduktionsergebnis bestätigte die schreckliche Vermutung: Die 41 Jahre alte Ewa K. ist in ihrer Wohnung in Berlin-Kreuzberg Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Feuerwehrleute hatten die Leiche der Frau nach Löscharbeiten gefunden. Im Zusammenhang mit der schrecklichen Tat sucht die Polizei jetzt nach diesem dringend tatverdächtigen Mann.

Er war als letzter Begleiter von Ewa K. identifiziert worden, hieß es. Zudem hätten Zeugen ihn unmittelbar vor Ausbruch des Feuers aus der Wohnung in Kreuzberg fliehen sehen.

Die Polizei geht von einer sogenannten Verdeckungstat aus. Demnach könnte der Mann das Feuer gelegt haben, um Spuren zu beseitigen. Die „BZ“ berichtete unter Hinweis auf die Obduktion, die 41-Jährige sei an Schnitt- und Stichverletzungen gestorben. Auch Spuren stumpfer Gewalt seien an ihrem Körper gefunden worden.

Der Unbekannte soll am Tattag zeitweise eine Schiebermütze getragen haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Mordkommission in der Keithstraße unter der Rufnummer (030) 4664 – 911 222 entgegen. Mehr Infos auch hier.

  • 18.03.2017
  • 13:09 Uhr

Frau in Berlin erstochen – Mordkommission ermittelt

Die Feuerwehr fand ihre Leiche während Löscharbeiten in einer Wohnung im Stadtteil Kreuzberg.

Die Polizei in Berlin sucht nach einem Mann, der womöglich eine 41-Jährige getötet hat und geflüchtet ist. Die Feuerwehr hatte am Freitagabend gegen 21:45 Uhr die Leiche von Ewa Kacprzykowska in einer Erdgeschosswohnung in der Pücklerstraße in Berlin-Kreuzberg gefunden. Eigentlich waren die Helfer dort, um einen Brand zu löschen, doch währenddessen fanden sie die Leiche – mit deutlichen Stich- und Schnittverletzungen. Die Polizei geht deshalb davon aus, dass die polnische Künstlerin nicht durch den Brand ums Leben kam, sondern getötet wurde. Eine Obduktion soll das klären.

Hausbewohner sagten den Ermittlern, sie hätten, nachdem der Brand ausgebrochen war, einen Mann flüchten sehen. Er soll über ein Fallrohr der Regenrinne aus der Wohnung gelangt und dann über den Innenhof in Richtung Manteuffelstraße abgehauen sein. Nun ermittelt die Mordkommission und fragt: Wer kennt das Opfer Ewa Kacprzykowska, Freunde oder Bekannte von ihr?

Unter dieser Nummer kann man bei der Polizei Hinweise abgeben: 030 / 4664 – 911 222. Weitere Infos der Polizei hier.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.