• 14.07.2017
  • 07:47 Uhr

ICE muss Vollbremsung machen – wegen einer Taube

Eine Frau kletterte ins Gleisbett um das Tier zu retten.

Der ICE konnte gerade noch rechtzeitig bremsen.

Tier-Rettung in allen Ehren – aber diese Aktion sollte man auf keinen Fall nachmachen. Ein ICE musste am Mittwoch im Berliner Bahnhof Südkreuz eine Vollbremsung machen, weil eine Frau auf die Gleise geklettert war. Der Grund: sie wollte eine verletzte Taube retten, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei.

Zuvor hatte sie Bahnmitarbeiter angesprochen mit der Bitte, der Taube doch zu helfen. Die konnten aber nichts tun, weil der ICE bereits kurz vor der Einfahrt war. Daraufhin kletterte die Frau waghalsig auf eigene Faust ins Gleisbett, um das vermutlich verletzte Tier zu retten. Der Lokführer erkannte offenbar rechtzeitig, was da vor sich ging. „Der Lokführer hat sie gesehen, zum Glück geistesgegenwärtig reagiert und konnte gerade noch so vor der Frau halten”, reagierte geistesgegenwärtig und stoppte gerade noch rechtzeitig“, so der Polizeisprecher. Die Frau sei dann aus dem Gleis geklettert und weggelaufen, so teilte der Sprecher weiter mit. Der Zugverkehr war für kurze Zeit lahmgelegt.

Offenbar hat die Dame ein großes Herz für Tiere – vielleicht ein bisschen zu groß, wenn sie ihr eigenes Leben und auch das anderer, gefährdet…

 

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.