• 18.04.2018
  • 05:44 Uhr
  • 10.04.2018
  • 07:57 Uhr

Warnstreiks haben begonnen

Bundesweit sind Flugverbindungen gestrichen.

Seit fünf Uhr wird die Fährverbindung Konstanz - Meersburg bestreikt.

Bundesweit haben heute massive Warnstreiks im öffentlichen Dienst begonnen. Tausende Beschäftigte an Flughäfen, im Nahverkehr, in Kindergärten und anderen öffentlichen Betrieben legten heute die Arbeit nieder. An den bestreikten Airports Frankfurt, München, Köln und Bremen wurden schon vorab hunderte Flüge annulliert. Reisende mussten sich den ganzen Tag über auf massive Verspätungen einstellen.

90.000 Fluggäste betroffen

Die Gewerkschaft Ver.di will damit kurz vor der dritten Tarifrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst den Druck erhöhen. Wegen der Warnstreiks strich die Lufthansa für diesen Dienstag rund 800 Flüge. 90.000 Passagiere sollen von den Ausfällen betroffen sein.

  • Am Airport Frankfurt legten Beschäftigte der Flugzeugabfertigung und Flughafenfeuerwehr am Morgen die Arbeit nieder. Außerdem sei die Flugsicherheitskontrolle betroffen, sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport.
  • Am Flughafen München, Deutschlands zweitgrößtem Airport, strich die Lufthansa vorab insgesamt 240 Inlands- und Auslandsflüge, wie eine Lufthansa-Sprecherin am Montag bestätigte.
  • In Köln wurden 70 Flüge gestrichen. In der Folge fielen auch an weiteren Flughäfen wie Berlin-Tegel und Leipzig/Halle Flüge aus.

 

Keine Bahn, Kitas geschlossen

  • Auch im Nahverkehr der Städte in Nordrhein-Westfalen wurden Verbindungen gestrichen.
  • Mehre Städte kündigten zudem an, dass Kitas geschlossen bleiben müssen.
  • Daneben können etwa auch die Müllabfuhr, Sparkassen, Stadtverwaltungen, Krankenhäuser und auch der Schiffsverkehr von dem Warnstreik betroffen sein.
  • 09.04.2018
  • 14:56 Uhr

Massive Warnstreiks ab Dienstag

Flughäfen, Kitas, Jobcenter: Wo es überall Probleme geben wird.

Vor allem Passagiere der Lufthansa werden am Dienstag heftige Probleme bekommen.

Da kommt ganz schön was auf alle Menschen, die in Deutschland sind, zu. Für morgen hat die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di eine Ausweitung ihrer Warnstreiks angekündigt. Betroffen sind „alle Bereiche des öffentlichen Dienstes“. Und somit werden die Streiks jetzt auch Flugreisende treffen, weil Flugausfälle und Verspätungen erwartet werden.

 

Warum?

  • Schon seit Wochen kämpfen Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes für eine bessere Bezahlung.
  • Ver.di und der Beamtenbund fordern für die 2,3 Millionen Beschäftigten von Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Geld, mindestens sollen es 200 Euro pro Monat sein.
  • An den Flughäfen, die früher mal staatlich waren, werden immer noch viele Beschäftigte nach dem Tarif des öffentlichen Dienstes bezahlt.
  • Ver.di hat an Flughäfen vor allem die Bodenverkehrsdienste und teilweise auch die Flughafenfeuerwehren zum Streik aufgerufen und das beeinträchtigt massiv den Flugverkehr.

 

 

 

Wo wird morgen gestreikt?

  • am Dienstag bestreikt Verdi die Flughäfen…
    • Frankfurt/Main
    • München
    • Köln
    • Bremen
  • Ver.di-Chef Frank Bsirske erwartet „starke Einschränkungen“ für Passagiere.
  • Der Flughafen in FFM erwartet erhebliche Verspätungen und Flugausfälle.
  • Auch bei der Anreise kann es zu massiven Problemen kommen, weil die Streikenden Demos am Flughafen abhalten werden und es dadurch zu Staus kommen kann.
  • Fluggäste sollen deutlich mehr Zeit einplanen und möglichst früh vor Abflug zum Check-in-Schalter gehen.
  • Lufthansa geht davon aus, dass wegen des Streiks morgen mehr als 800 Flüge ausfallen müssen, 58 Langstrecken-Verbindungen werden nicht bedient.
  • 90.000 Passagiere werden wahrscheinlich betroffen sein.

 

  • Außerdem werden z.B. in vielen Bundesländern bestreikt:
    • der Nahverkehr
    • Stadtverwaltungen
    • Kitas
    • Versorgungsbetriebe
    • und zum Beispiel Bundeseinrichtungen wie Jobcenter

 

Wo kriege ich Infos, ob mein Flieger geht oder nicht?

  • Vor allem werden Lufthansa-Flüge betroffen sein. Die Fluggesellschaft informiert ihre Fluggäste aktuell über ihre Website.
  • Wenn ihr nicht mit Lufthansa fliegt: Schaut mal auf die Seiten eurer Fluggesellschaften nach – auch sie informieren zeitnah über mögliche Änderungen.
  • Auch die Abflughäfen informieren online – z.B. der Frankfurter Flughafen hier.

 

 

Und ab Mittwoch dann alles wieder normal?

  • Leider: NEIN! Vom 10.-13. April müsse laut Ver.di in allen Bundesländern mit massiven Streiks gerechnet werden.
  • Am kommenden Sonntag und Montag (15./16.4.) gibt es dann in Potsdam die dritte Verhandlungsrunde.
  • Sie soll eine Einigung bringen.
  • kommt die aber nicht, dann sind weitere Streiks von gleichem oder noch größerem Umfang zu erwarten.

© 2018 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.

Cookies erleichtern unter anderem die Bereitstellung unserer Dienste und helfen uns bei der Ausspielung von redaktionellen und werblichen Inhalten sowie der Analyse des Nutzerverhaltens. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos zum Datenschutz

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close