• 17.08.2017
  • 10:23 Uhr

„Doppeltes Spiel“: Schulz attackiert Merkel

Die SPD liegt in den Umfragen weiter hinter der Union aus CDU und CSU.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeworfen, im Bundestagswahlkampf eigentlich ganz anders zu handeln, als sie sich nach außen präsentiert. Einerseits versuche sie, sich der direkten Auseinandersetzung zu entziehen. „Gleichzeitig schickt sie die Holzer aus ihrer Partei auf den Platz, die anderen kräftig in die Knochen treten“, sagte Schulz der „Frankfurter Rundschau“.

Die forderten, Sozialausgaben zu kürzen, um die Aufrüstung der Bundeswehr zu finanzieren, oder die Rente mit 70. „Und Frau Merkel tut so, als habe sie nie etwas damit zu tun“, klagte Schulz. „Merkel versucht immer einen sehr mittigen Eindruck zu machen, aber am Ende steht sie für eine sehr konservative Politik.“

Die SPD stellt heute Nachmittag weitere Wahlkampf-Plakate und Fernsehspots vor. Anfang August hatte die Partei eine erste Reihe von Themenplakaten präsentiert. In den letzten Wahlkampfwochen sollen schließlich Plakate mit zugespitzten Botschaften folgen. Die Kampagne der Sozialdemokraten soll 24 Millionen Euro kosten.

 

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.