• 24.09.2017
  • 23:15 Uhr

Massiver Protest gegen die AfD

Allein in Berlin machten hunderte Demonstranten Stimmung gegen die Rechtspopulisten.

Die AfD hat es geschafft. Sie zieht als drittstärkste Kraft in den Bundestag ein, und das gefällt nicht jedem. Am Alexanderplatz in Berlin versammelten sich am Wahlabend etwa 300 Menschen, um gegen die Rechtspopulisten zu demonstrieren, denn im dortigen Traffic Club feierte die Partei von Petry & Co. ihren Erfolg.

 

 

Die Polizei versperrte den Zugang zum Club mit Gittern. Die Demonstranten hielten Pappschilder mit Parolen wie „Fuck AfD“ und „Rassismus ist keine Alternative“ in die Höhe, vorbeigehende Parteimitglieder wurden ausgebuht. Die AfD-Gegner riefen „Nazi-Schweine“ und „Nationalismus raus aus den Köpfen“. Immer wieder kam es auch zu Rangeleien mit der Polizei.

 

 

Und die AfD’ler? Die ließen sich die Beschimpfungen nicht ohne Weiteres gefallen. Vom Balkon des Clubs aus riefen sie: „Ihr habt die Wahl verloren, ihr habt die Wahl verloren.“ Die Menge konterte mit: „Ihr habt den Krieg verloren“ und „Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda“. Auch Flaschen flogen hin und wieder , und Feuerwerkskörper wurden gezündet.

 

 

Auch in Frankfurt, Köln, Leipzig und Hamburg wurde gegen den Rechtsruck protestiert. Die spontanen Demos verliefen aber überall weitgehend friedlich.

 

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.