• 11.10.2017
  • 15:13 Uhr

Tote Flüchtlingshelferin: 13 Jahre für ihren Mörder

Im Februar hatte der 28-Jährige seiner Ex aufgelauert und sie mit einem Messer angegriffen.

Anthony I. wurde heute in Münster wegen Mordes verurteilt.

Das Schwurgericht Münster hat heute den Mann verurteilt, der im Februar die 22-jährige Flüchtlingshelferin Soopika P. erstochen hat.

Mord aus enttäuschter Liebe

Anthony I. kam 2012 aus seiner Heimat Nigeria nach Europa, lebte zunächst in Italien, ehe er 2015 in einem Flüchtlingsheim in Ahaus unterkam. Dort lernte er 2016 dann Soopika P. kennen, die als Flüchlingshelferin in dem Heim arbeite. Einige Zeit später sollen die zwei eine sexuelle Beziehung begonnen haben, die Soopika P. jedoch bald wieder beendete. Mit der Abfuhr kam Anthony I. offenbar nicht klar, so die Anklage. Der Nigerianer stellte seiner Ex-Freundin nach, blitzte aber immer wieder bei ihr ab. In der Nacht zum 11. Februar dann lauerte er Soopika P. auf und stach zu – 22 Mal.

Tat eindeutig geplant

Die junge Frau lag schließlich am Boden, dann begann Anthony I., ihren zierlichen, leblosen Körper in einen extra mitgebrachten Koffer zu stopfen, bis Passanten ihn dabei störten. Der 28-Jährige flüchtete zunächst vom Tatort, konnte aber zwei Tage säter im Bahnhof in Basel/Schweiz verhaftet werden. Soopika P. war nach dem Angriff schwer verletzt in eine Klinik gebracht worden, verstarb dort aber wenig später.

© 2017 RTL II News | Alle Rechte vorbehalten.